12 Tipps für einen besseren Schlaf

Der Wert einer guten Nachtruhe ist unbestreitbar. Wenn Sie gut ausgeruht sind, spüren Sie sofort den Unterschied, sobald Sie aufwachen. Es gibt einen sofortigen Energieschub, der nur durch erholsamen, angemessenen Schlaf entsteht. Möglicherweise können Sie die Effekte auch sofort sehen, wenn Sie in den Spiegel schauen. Wir alle wissen, dass Schlaf wichtig ist, wir alle wissen, dass er unsere Gefühle, unser Aussehen und unser Handeln beeinflusst. Die derzeitige Kultur, immer unterwegs zu sein, mit zu vielen Verpflichtungen und zu viel Stress, beeinträchtigt jedoch die Schlafqualität, die viele von uns erhalten. Während eine gelegentliche unruhige Nacht wahrscheinlich keine langfristigen Folgen hat, können chronisch schlechte Schlafgewohnheiten sowohl Ihre Gesundheit als auch Ihre Lebensqualität beeinträchtigen. Es ist an der Zeit, die Kontrolle über Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden zurückzugewinnen, indem Sie lernen, wie Sie Ihre Chancen auf einen besseren Schlaf von höherer Qualität verbessern können.

Während Sie schlafen, arbeitet Ihr Körper hart daran, diese Stunden zu nutzen, um sich um ernsthafte Geschäfte zu kümmern. Ihr Körper braucht eine Ruhephase, damit er sich von den Aktivitäten des Tages erholen, Ihr Immunsystem stärken, Zellschäden reparieren und Ihr Herz-Kreislauf-System auftanken kann, um auf einen weiteren Tag vorbereitet zu sein, an dem Sie am Leben bleiben. Dies alles tritt während zweier sich wiederholender Schlafzyklen auf, die als schnelle Augenbewegung (REM) und nicht schnelle Augenbewegung (NREM) bezeichnet werden.

Der REM-Schlaf macht etwa zwanzig Prozent der Zeit aus, in der Sie schlafen. Dies ist die Zeit, in der Träume auftreten und auch die Zeit, in der das Gehirn alles aussortiert, was Sie gelernt haben, und alle Stresssituationen, denen Sie möglicherweise tagsüber begegnet sind. Haben Sie jemals mitten im Traum aufgewacht und das Gefühl gehabt, einige Zeit danach im Nebel herumzulaufen? Wenn Sie im REM-Schlaf sind, ist Ihr Gehirn so aktiv, dass es tatsächlich mehr Sauerstoff und Energie verbraucht als während der Wachstunden. Das Aufwachen an diesem Punkt kann sowohl aus mentaler als auch aus physischer Sicht eine erschütternde Erfahrung sein.

Der Rest der Zeit, die Sie schlafen, wird im NREM-Zyklus verbracht. Dies ist der traumfreie Teil des Schlafzyklus, in dem Ihre Atmung und Atmung langsamer werden und Ihr Körper relativ ruhig ist. Dies ist der Zyklus, in dem Zellreparatur, Gewebewachstum und Energierückgewinnung stattfinden. Leider ist dies auch der Teil des Schlafzyklus, in dem Sie am anfälligsten für Reize sind, die Ihren Schlaf beeinträchtigen können. Jedes Mal, wenn Sie während des NREM-Schlafes aufwachen, verliert Ihr Körper wertvolle Möglichkeiten für Reparatur und Wachstum.

Die meisten Erwachsenen brauchen jede Nacht zwischen sieben und neun Stunden Schlaf, um sich wirklich ausgeruht und gesund zu fühlen. Ihre Bedürfnisse können je nach den individuellen Umständen variieren. Wenn Sie jedoch weniger als sechs bis sieben Stunden pro Nacht schlafen, können Sie Ihre Gesundheit, Schönheit und Ihr emotionales Wohlbefinden ernsthaft gefährden. Woher weißt du, ob du jede Nacht genug Schlaf bekommst? Hier sind einige Anzeichen für schlechte Schlafgewohnheiten und Schlafentzug.

  • Ihr Körper hat keinen natürlichen Wecker, besonders wenn Sie regelmäßig Routine haben.
  • Sie verwenden gewöhnlich die Schlummertaste.
  • Es dauert lange, bis Sie die Energie und die Motivation gesammelt haben, aus dem Bett zu kommen.
  • Fühlen Sie das Bedürfnis, den ganzen Tag über ein Nickerchen zu machen oder extrem müde zu werden.
  • Ihr Energieniveau sinkt jeden Nachmittag zur gleichen Zeit.
  • Sie haben Schwierigkeiten, in bestimmten Situationen wach zu bleiben, z. B. beim Ansehen von Filmen, bei Besprechungen, beim Unterricht oder in einem warmen Raum.
  • Tägliche Aktivitäten wie Essen oder Fahren sind Auslöser, die Sie automatisch müde machen.
  • Ihre freien Tage verbringen Sie immer mit Schlafen.

Klingt das nach dir? Um ehrlich zu sein, denke ich, dass sich viele Menschen darauf beziehen können, von Zeit zu Zeit einige dieser Symptome zu erleben. Die meisten von uns erleben an bestimmten Punkten ihres Lebens unruhigen Schlaf oder leichte Schlaflosigkeit. Diese Änderung der Schlafmuster kann durch bestimmte Änderungen wie einen neuen Arbeitsplatz, einen Umzug oder Änderungen in der Familiendynamik hervorgerufen werden. Faktoren wie Stress und gesundheitliche Bedenken können sich auch auf Ihr Schlafmuster auswirken. Wenn Sie feststellen, dass Sie nicht den Schlaf bekommen, den Sie brauchen, ist es wichtig, Schritte zu unternehmen, um die Dauer und Qualität des Schlafes zu erhöhen, den Sie bekommen. Hier ist nur eine kurze Liste der negativen Auswirkungen, die durch Schlafmangel verursacht werden können.

  • Wenn Sie müde sind, sind Sie eine Gefahr für sich und andere. Schlafverlust ist ein wesentlicher Faktor für arbeitsbedingte Verletzungen, Unfälle im Haushalt und erhöht das Risiko schwerer Unfälle während der Fahrt.
  • Schlafmangel ist schlecht für Ihre Ehe oder andere persönliche Beziehungen. Müdigkeit dämpft Ihre Fähigkeit, in Stresssituationen angemessen zu reagieren, macht Sie mürrisch und verringert Ihre Libido.
  • Schlaflose Nächte können zu Depressionen führen. Menschen, die regelmäßig weniger als sechs Stunden pro Nacht geschlafen haben, haben ein höheres Risiko, Symptome von Angstzuständen und Depressionen zu entwickeln.
  • Wenn Sie nicht genug Schlaf bekommen, wird Ihre Haut altern. Kollagen ist ein wichtiger Bestandteil der zugrunde liegenden Stützmatrix Ihrer Haut. Obwohl die Kollagenproduktion mit zunehmendem Alter auf natürliche Weise abnimmt, setzt Ihr Körper bei unzureichendem Schlaf eine Fülle des Stresshormons Cortisol frei. Es wurde gezeigt, dass Cortisol Kollagenstrukturen schädigt und Ihre Haut vorzeitig altert.
  • Ein schlechter Schlaf kann einen ursächlichen Zusammenhang mit der vorzeitigen Sterblichkeit haben. Eine 2007 durchgeführte Studie hat gezeigt, dass fünf oder weniger Stunden Schlaf pro Nacht Ihr Sterblichkeitsrisiko aus allen Gründen verdoppeln. Der Umfang ist offensichtlich groß, jedoch stehen Todesfälle aufgrund von Herzerkrankungen und Unfällen im Zusammenhang mit Müdigkeit ganz oben auf der Liste.
  • Wenn Sie sich in der Schlafabteilung kurzschließen, sind Sie anfälliger für Herzerkrankungen, Bluthochdruck, Schlaganfall, Herzinfarkt und Diabetes.

Es ist klar, dass nicht genügend Schlaf regelmäßig schwerwiegende Folgen hat. Wir alle wissen jedoch, dass es sich anfühlt, als ob Sie sich mitten in einem schlaflosen Zyklus erfolgreich auf den Weg eines erholsamen, erholsamen Schlafes begeben können. Wenn Ihre Schlafprobleme chronisch und lang anhaltend sind, ist es immer am besten, sich von Ihrem Arzt beraten zu lassen, der Ihre Situation beurteilen, nach möglichen Ursachen suchen und Lösungen anbieten kann, die für Ihre individuelle Situation geeignet sind. Wenn Sie bereits mit Ihrem Arzt gesprochen haben und nach zusätzlichen Möglichkeiten suchen, um gut zu schlafen, oder wenn Sie einen vorübergehenden schlaflosen Zyklus durchlaufen und an einigen sanften, natürlichen Techniken zur Regulierung Ihrer Schlafmuster interessiert sind, lesen Sie die folgenden Tipps kann Ihnen helfen, länger zu schlafen, besser zu schlafen und gesünder zu schlafen.

  1. Möglicherweise benötigen Sie nur eine Routine. Haben Sie bemerkt, dass Menschen im Allgemeinen produktiver und besser gelaunt sind, wenn sie eine vorhersehbare Routine haben, auf die sie sich verlassen können? Dies liegt daran, dass es die menschliche Natur ist, Struktur dem Chaos vorzuziehen. Selbst diejenigen von uns, die behaupten, von Unvorhersehbarkeit zu leben, brauchen noch ein gewisses Maß an Stabilität in unserem Leben. Dein Körper ist nicht anders. Es lebt von Routinen, einschließlich eines festgelegten Zeitplans für den Schlaf. Versuchen Sie, jeden Tag zur gleichen Zeit ins Bett zu gehen und aufzuwachen. Wenn Sie ein Mittagsschläfchen brauchen, versuchen Sie es jeden Tag um die gleiche Zeit am Nachmittag. Dies kann einige Anstrengungen erfordern, um Ihren Körper zu trainieren, aber wenn Sie konsequent sind, wird es funktionieren. Gehen Sie ins Bett, auch wenn Sie nicht müde sind, und bleiben Sie dort mindestens fünfzehn Minuten. Wenn Sie zu diesem Zeitpunkt nicht müde sind, stehen Sie auf und tun Sie etwas, das zurückhaltend und entspannend ist, bis Sie sich müde fühlen.
  1. Fügen Sie zusammen mit Ihrer Routine Rituale hinzu, die Ihrem Körper signalisieren, dass es Zeit ist, sich für den Tag zu verlangsamen. Dies kann eine abendliche Vermittlung sein, eine Tasse Tee, Lesen, Dimmen der Lichter oder ein warmes Bad, vielleicht mit Duft nach Kamille oder Lavendel.
  1. Machen Sie nicht innerhalb von sechs Stunden nach dem Schlafengehen ein Nickerchen. Sie sind nach der Arbeit vielleicht erschöpft und möchten Ihre Augen nur zwanzig Minuten lang ausruhen, aber selbst diese kurze Menge Schlaf kann ausreichen, um Ihre natürliche Körperuhr zurückzusetzen und Sie nach dem Schlafengehen wach zu halten.
  1. Werde körperlich. Regelmäßige körperliche Bewegung kann gesunde Schlafgewohnheiten fördern. Stellen Sie nur sicher, dass Sie nicht zu kurz vor dem Schlafengehen trainieren, da Sie sonst möglicherweise hellwach werden, wenn Sie erholsamen Schlaf bekommen sollten.
  1. Denken Sie an eine Renovierung. Haben Sie einen Schlafbereich, in dem Sie sich entspannt und wohl fühlen? Wenn nicht, ist es an der Zeit, eine Änderung in Betracht zu ziehen. Ihre Matratze sollte bequem und unterstützend sein. Sie sollten über eine ausreichende Belüftung verfügen und die Raumtemperatur regeln können. Halten Sie mehrere Lagen Decke auf Ihrem Bett, damit Sie die richtige Menge an Bezügen zur Verfügung haben, damit Sie sich wohl fühlen, ohne aufstehen und nach einer leichteren oder schwereren Decke suchen zu müssen.
  1. Schalte es aus. Beginnen Sie mindestens eine Stunde vor dem Schlafengehen und schalten Sie den Fernseher und alle anderen technischen Geräte, einschließlich Ihres Telefons, aus. Diese Dinge stimulieren nicht nur Ihren Geist und halten Sie wach, das Licht, das sie aussenden, kann den natürlichen Schlafrhythmus Ihres Körpers beeinträchtigen.
  1. Ihre Ernährung könnte der Schuldige sein. Schwere oder fettige Lebensmittel brauchen länger für die Verdauung und können dazu führen, dass Ihr Körper Ihren Ruheversuchen widersteht. Beschränken Sie Koffein auch nur auf frühere Stunden.
  1. Drehen Sie Ihre Uhr um. Sind Sie jemand, der nachts häufig aufwacht, auf die Uhr schaut und sich dann darüber aufregt, wie schnell Ihnen die Gelegenheit für einen guten Schlaf entgeht? Drehen Sie einfach Ihre Uhr um und stellen Sie sie auf die andere Seite des Raums, damit Sie sie nicht leicht greifen und die Uhrzeit überprüfen können. Gleiches gilt für Ihr Telefon, wenn Sie es normalerweise in der Nähe Ihres Bettes aufbewahren.
  1. Wenn Sie morgens nur schwer aufwachen können, suchen Sie nach hellem Licht. Dies ist möglicherweise das Letzte, was Sie tun möchten, wenn Sie nicht gut geschlafen haben. Das helle Licht hilft jedoch dabei, Ihre natürliche Körperuhr zurückzusetzen, was bedeutet, dass Sie möglicherweise müde genug sind, um zu einer anständigen Stunde am Abend einzuschlafen. Öffnen Sie die Vorhänge, treten Sie nach draußen oder schalten Sie als letztes Mittel die helle Beleuchtung in Ihrem Haus ein.
  1. Den Abendcocktail überdenken. Studien zeigen, dass ein abendlicher Cocktail oder ein Glas Wein keinen Schaden anrichtet, und in einigen Fällen kann es sogar gesundheitliche Vorteile geben. Die entspannenden Wirkungen dieses Getränks lassen jedoch wahrscheinlich vor dem Schlafengehen oder wenn Sie sich bereits unter der Decke befinden, nach und werden dadurch anfälliger für Wachheit und Schlafstörungen. Wenn Sie ein Getränk genießen möchten, stellen Sie sicher, dass es früher am Abend ist, und halten Sie sich an nur eines.
  1. Mit wem teilen Sie Ihr Bett? Studien zeigen, dass Menschen, die ihren Schlafplatz mit Haustieren teilen, weniger Schlafqualität haben als Menschen, die dies nicht tun. Wenn Sie sich nicht vorstellen können, Fido zu Boden zu treten, sollten Sie erwägen, Ihr Haustier nur am Fußende des Bettes schlafen zu lassen und nicht neben oder über Ihnen.
  1. Führen Sie ein Schlafprotokoll. Wenn Sie diese Änderungen vornehmen, notieren Sie sie und schreiben Sie Dinge auf, wie zum Beispiel, wann Sie aufgewacht sind, wie Sie sich beim Aufwachen gefühlt haben, wie Sie sich bewegt haben, welche Lebensmittel Sie gegessen haben, welche emotionalen Stressfaktoren Sie haben und was Sie sonst noch für Ihr Schlafmuster halten könnten. Manchmal sind es die kleinsten Details, die den größten Unterschied machen.

Regelmäßiger, erholsamer Schlaf ist eines der besten Dinge, die Sie für Ihren Körper und Ihren Geist tun können. Hektisches Leben und überlastete Zeitpläne können dies schwierig machen, aber es gibt Möglichkeiten, wie Sie unabhängig von allem anderen in Ihrem Leben mehr Schlafqualität erhalten können. Möglicherweise ist das Wichtigste, an das Sie sich erinnern sollten, dass Sie, wenn Sie nicht ausgeruht sind, unmöglich für sich selbst oder andere in Bestform sein können. Geben Sie sich die Erlaubnis, Priorität zu haben, und machen Sie Schlafqualität zu einem der wichtigsten Ziele auf Ihrer Liste. Ein ausgeruhter Körper ist ein gesunder und schöner Körper.

Leave a comment

All comments are moderated before being published