Sind Natriumbenzoat und Phenoxyethanol in Hautpflegeprodukten sicher?

Eine gute Pflege Ihrer Haut und Investitionen in die tägliche Pflege sind für einen gesunden, schönen Teint unerlässlich. Sie kümmern sich um Ihre Haut, weil Sie wissen, dass ein wenig Selbstpflege Ihnen auch in Zukunft helfen wird. Die Auswahl der richtigen Produkte für die Pflege Ihrer Haut kann eine schwierige Aufgabe sein. Das erste, wonach die meisten bei der Auswahl eines Hautpflegeprodukts suchen, ist natürlich eine Inhaltsstoffliste, die auf unsere einzigartigen Herausforderungen bei der Hautpflege zugeschnitten ist. Retinol, Hyaluronsäure, Vitamin C und Grüntee-Extrakt sind nur einige Beispiele für die Zutaten, die unsere Aufmerksamkeit erregen und unsere Entscheidungen beeinflussen. Was ist mit dem Rest der Zutatenliste, den Artikeln, die auf der Rückseite des Behälters in einem viel kleineren Druck aufgeführt sind? In dieser Liste befindet sich die wahre Integrität eines Produkts. Worauf sollten Sie achten und was sollten Sie vermeiden?

Die Antwort auf diese Frage ist nicht einfach. Während die FDA die Inhaltsstoffe Ihrer Kosmetik- und Hautpflegeprodukte genau beobachtet, hat die Behörde nicht so viel Kontrolle über die Produktsicherheit, wie Sie vielleicht denken. Mit Ausnahme bestimmter Farbzusätze schreibt das Bundesgesetz über Lebensmittel, Arzneimittel und Kosmetika vor, dass kosmetische Inhaltsstoffe vor der Landung auf Ihrer Badezimmerarbeitsplatte keine FDA-Zulassung benötigen. Was können Sie tun, um sich vor potenziell schädlichen Inhaltsstoffen zu schützen? Sie recherchieren selbst und suchen nach Unternehmen, die sanfte, natürliche Inhaltsstoffe wählen, von denen bekannt ist, dass sie weder sich selbst noch die Umwelt schädigen.

Das Problem dabei ist, dass Werbung nicht immer wahr ist und einige Zutaten, obwohl sie biologischen oder natürlichen Ursprungs sind, nicht immer die „sicherste“ Wahl sind. Ein Bereich, auf den sich dies insbesondere bezieht, sind die Konservierungsmittel, die in den meisten Hautpflegeprodukten (auch in den mit „natürlich“ gekennzeichneten) verwendet werden, insbesondere Natriumbenzoat und Phenoxyethanol.

Hautpflegeprodukten werden Konservierungsmittel zugesetzt, um die Stabilität zu erhalten, die Unversehrtheit des Produkts zu schützen und die Haltbarkeit zu verlängern, indem das Wachstum schädlicher Mikroorganismen gehemmt wird. Wenn Sie darüber nachdenken, ist dies auch für natürliche Hautpflegeprodukte sinnvoll. Die meisten Kosmetik- und Hautpflegeprodukte werden in großen Mengen hergestellt und halten Wochen oder sogar Monate, bevor sie versendet werden. Nach dem Versand unterliegen sie manchmal drastischen Temperaturänderungen. Konservierungsmittel sind eine Notwendigkeit, insbesondere wenn das Produkt Wasser enthält, das das Wachstum von Bakterien und Pilzen weiter fördert.

Natriumbenzoat und Phenoxyethanol sind zwei „natürliche“ Konservierungsmittel, auf die Sie bei Ihren Hautpflegeprodukten achten sollten. Obwohl weit verbreitet und als allgemein sicher gemeldet, gibt es Gründe, sich über die Verwendung dieser beiden Inhaltsstoffe Sorgen zu machen. Wissen ist der Schlüssel zu besseren Entscheidungen. Schauen wir uns also beide Additive genauer an.

Natriumbenzoat

Natriumbenzoat, auch E211 genannt, ist das Salzprodukt von Benzoesäure. Natriumbenzoat wurde verwendet, um den Duft von Produkten zu bedecken oder zu verbessern und auch als Korrosionsschutzmittel. In jüngerer Zeit wurde es als Konservierungsmittel verwendet. Es hemmt hervorragend das Wachstum von Pilzen, Hefen und Bakterien in Lebensmitteln, Getränken und Körperpflegeprodukten. Natriumbenzoat kommt natürlich in Früchten wie Äpfeln, Preiselbeeren, Pflaumen und Pflaumen vor.

Das Problem mit diesem Zusatzstoff ist nicht der Inhaltsstoff selbst, sondern was er in Kombination mit bestimmten anderen Inhaltsstoffen, insbesondere Ascorbinsäure oder Vitamin C, bewirkt. Wie Sie vielleicht wissen, ist Vitamin C heutzutage ein häufiger Zusatzstoff in Hautpflegeprodukten. Vitamin C ist ein Molekül, das für eine gesunde Haut wichtig ist. Es unterstützt die Kollagensynthese und hilft bei der Reparatur von Schäden, die durch ultraviolette Strahlen entstanden sind. Dies ist nur der Anfang davon, wie Vitamin C die Gesundheit Ihrer Haut schützt. Mit anderen Worten, es ist einer der besten natürlichen Anti-Aging-Inhaltsstoffe auf dem Markt.

Wenn Natriumbenzoat auf Ascorbinsäure trifft, tritt eine chemische Reaktion auf und das Ergebnis ist ein Nebenprodukt namens Benzol. Benzol ist eine der am häufigsten verwendeten Chemikalien in den Vereinigten Staaten. Sie finden es in anderen Chemikalien, Kunststoffen, Farbstoffen, Gummi, Reinigungsmitteln und Pestiziden. Benzol ist auch in Passivrauch enthalten. Laut der American Cancer Society ist Benzol ein krebserregender Wirkstoff, basierend auf Erkenntnissen aus Studien an Menschen und Tieren.

Da Benzol selbst, wenn es nicht zu Hautpflegeprodukten hinzugefügt wird, sondern als Nebenprodukt entsteht, sind die Mengen, die in einem Vitamin C-Serum unter Verwendung von Natriumbenzoat enthalten sind, relativ gering im Vergleich zu denen, die Sie in einem Raum voller Zigarettenrauch finden würden. Die Chemikalie ist jedoch auch in winzigen Mengen noch vorhanden und wird auf Ihre Haut aufgetragen, wo sie leicht in Ihr System aufgenommen werden kann.

Obwohl dies nicht mit der Hautpflege zusammenhängt, ist es erwähnenswert, dass Natriumbenzoat häufig als Konservierungsmittel in Lebensmitteln und Getränken verwendet wird, die auch Vitamin C enthalten. Untersuchungen haben ergeben, dass einige alkoholfreie Getränke, die die Kombination enthalten, einen Benzolgehalt von 20 ppm aufweisen. Das klingt unbedeutend, jedoch wurde festgestellt, dass der sichere Benzolgehalt im Trinkwasser nur fünf Teile pro Milliarde beträgt, was erheblich weniger ist als der in den genannten Erfrischungsgetränken.

Ein erhöhtes Krebsrisiko ist nur eine mögliche Nebenwirkung einer langfristigen Exposition gegenüber Benzol. Zusätzliche mögliche Nebenwirkungen sind:

  • Allergische Reaktionen
  • Mögliche Verbindung zur Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung
  • Schläfrigkeit
  • Schwindel
  • Kopfschmerzen
  • Tremor
  • Krämpfe
  • Schnelle Herzfrequenz

Das Fazit ist, dass Natriumbenzoat zwar eine sicherere Alternative zu einigen anderen chemischen Konservierungsmitteln in Hautpflegeprodukten darstellt, aber immer noch nicht die beste Wahl ist und seine langfristige Verwendung einige Bedenken aufwirft und bestenfalls fraglich ist.

 

Phenoxyethanol

Phenoxyethanol, auch Ethylenglykolmonophenylether genannt, ist ein Konservierungsmittel mit antibakteriellen Eigenschaften. Phenoxyethanol kommt natürlicherweise in grünem Tee vor. Der Typ, den Sie möglicherweise auf der Inhaltsstoffliste Ihrer Feuchtigkeitscreme finden, wurde jedoch wahrscheinlich in einem Labor durch Behandlung von Phenol (hergestellt aus Benzol) mit Ethylenoxid hergestellt. Das Ergebnis ist ein Produkt, das chemisch mit natürlich vorkommendem Phenoxyethanol identisch ist.

Phenoxyethanol wurde als Konservierungsmittel in Hautpflegeprodukten als „natürlicher“ Ersatz für Parabene und formaldehydfreisetzende Inhaltsstoffe immer beliebter. Da Phenoxyethanol auf natürliche Weise gewonnen werden kann, scheinen die potenziellen Nebenwirkungen erheblich geringer zu sein als die Chemikalien, die es ersetzt hat. Dies ist jedoch nicht unbedingt der Fall.

Während Phenoxyethanol im Allgemeinen als eines der schonenderen, häufig verwendeten Konservierungsmittel angesehen wird, gibt es einige Studien, die zeigen, dass der Inhaltsstoff tatsächlich reizend und ätzend für die Haut sein kann und in einigen Fällen sogar Blasenbildung verursacht. Laut dem Sicherheitsdatenblatt zu Phenoxyethanol ist bekannt, dass es sowohl die Haut als auch die Lunge reizt. Allein aufgrund dieser Informationen sollten wir uns mit dem Schmieren auf unserer Haut nicht ganz wohl fühlen.

Andere mögliche Nebenwirkungen von Phenoxyethanol sind:

  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Nierenschäden
  • Deprimiert das Zentralnervensystem
  • Schwere Organschäden durch Langzeitexposition
  • Zellmutation
  • Neurotoxizität

Phenoxyethanol als Bestandteil von Kosmetika und Hautpflegeprodukten kann unter vielen verschiedenen Namen getarnt werden. Wenn Sie das Wort Phenoxyethanol nicht auf Ihrer Zutatenliste sehen, schauen Sie sich diese Aliase genauer an:

  • Arosol
  • Beta-Hydroxyethylphenylether
  • Dowanol
  • Emery 6705
  • Glykolmonophenylether
  • Phenoxetol
  • Phenoxyethylalkohol
  • Rosenäther

Sichere Alternativen

Wenn Sie sich die Zutatenlisten ansehen, werden Sie schnell feststellen, dass es viele Unternehmen gibt, die behaupten, ganz natürlich und sanft zu sein, die Behauptung jedoch nicht vollständig mit den Chemikalien untermauern, die sie in ihre Produkte einbauen. Es gibt einige Alternativen, die wirklich alle natürlich, sanft und sicher als Konservierungsmittel in Hautpflegeprodukten zu verwenden sind. Zwei solche Inhaltsstoffe, nach denen Sie suchen sollten, sind Natriumcitrat und P-Anisinsäure.

Wir bei OZNaturals sind stolz darauf, sagen zu können, dass unsere Produkte ohne schädliche Konservierungsstoffe hergestellt werden. Unser Biopreserve Complex ™ ist ein zum Patent angemeldetes natürliches Konservierungssystem, das von Wissenschaftlern von OZNaturals entwickelt wurde und das die Notwendigkeit traditioneller, schädlicher Konservierungsmittel überflüssig macht. Wenn Sie OZNaturals-Produkte kaufen und verwenden, können Sie sicher sein, dass diese Folgendes enthalten:

  • KEIN Phenoxyethanol
  • KEIN Natriumbenzoat
  • KEINE Parabene
  • KEINE Sulfate
  • KEINE synthetischen Farben
  • KEIN Duft
  • KEINE Phthalate
  • KEIN Benzylalkohol

Sie sollten sich nicht zwischen wirksamen Produkten mit giftigen Inhaltsstoffen und natürlichen Produkten entscheiden müssen, die Ihren Erwartungen und Bedürfnissen nicht ganz entsprechen. Wir leben in einer Welt, in der Natur und Wissenschaft sich vereinen können, um uns sicherere und effektivere Alternativen zu bieten. Warum sollten Sie akzeptieren, dass Ihnen gesagt wird, dass ein giftiger Inhaltsstoff akzeptabel ist, nur weil die Konzentration so niedrig ist, "dass es wirklich keine Rolle spielt"? Du bist mehr wert als das. Ihre Gesundheit ist wertvoller.

Wir alle haben die Verantwortung, Unternehmen und Produkte zu unterstützen, die unsere Gesundheit nicht für ihr Endergebnis opfern. Wir alle haben die Verantwortung, unsere Gesundheit zu schützen, indem wir unsere Fähigkeit nutzen, die Hersteller bei unseren Entscheidungen zu beeinflussen, und wir alle haben die Verantwortung, uns nicht mit minderwertigen toxischen Inhaltsstoffen zufrieden zu geben. Es gibt sichere Alternativen, und wir müssen ihre Verwendung unterstützen und fördern. Der Preis dafür ist einfach zu hoch, als dass einer von uns ihn bezahlen könnte.

 

Leave a comment

All comments are moderated before being published