Pflege der Haut der Farbe

Die Menge an Informationen über Hautpflege, die im Internet gefunden werden kann, ist praktisch endlos - eine Google-Suche nach „Hautpflege“ führt in weniger als einer Sekunde zu über einer halben Milliarde Ergebnissen. Zwar gibt es viele gute und gelegentlich auch einige schlechte Informationen, doch die meisten davon sind einheitlich. Zum Beispiel gibt es viele Ratschläge zur Pflege Ihrer Haut in verschiedenen Phasen Ihres Lebens, aber keiner davon berührt wirklich einen der Faktoren, die unsere Haut einzigartig machen können - wie zum Beispiel die ethnische Zugehörigkeit.

Farbige Menschen, dh Personen mit einem nicht weißen Erbe, haben häufig etwas andere Hautpflegebedürfnisse. Das erhöhte Melanin, das Pigment, das die Farbe unserer Haut bestimmt, spielt eine viel größere Rolle, als viele Menschen erkennen. Eine Erhöhung des Melanins bietet zwar einen gewissen Schutz, stellt jedoch auch eine Reihe einzigartiger Herausforderungen dar, die es farbigen Menschen erschweren können, Hautpflege-Ratschläge zu finden, die ihren Bedürfnissen am besten entsprechen.

Haut, die einen höheren Melanin-Gehalt enthält, hat den Ruf, wunderschön zu altern. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die richtige Hautpflege vernachlässigt werden sollte. Hier sind einige Tipps, wie Sie Ihre schöne Haut pflegen und einige der häufigsten Hautpflegeprobleme für farbige Menschen vermeiden können.

Die Rolle von Melanin

Die Menge an Melanin, mit der wir geboren werden, ist eine genetische Komponente, und inzwischen haben wir alle den Rat gehört, dass Sie sich umso mehr vor Sonnenschäden schützen müssen, je weniger Sie davon haben. Wir hören ziemlich viel darüber, wie sich ein Melaninmangel auf die Haut auswirkt, aber sehr wenig darüber, was auf zellulärer Ebene passiert, wenn mehr davon vorhanden ist.

Menschen mit mehr Melanin in der Haut haben einen natürlichen Schutz vor UV-Schäden, obwohl dies nicht bedeutet, dass Sonnenschutzmittel nicht erforderlich sind - ein Punkt, den wir gleich noch einmal ansprechen werden. Sie sind jedoch auch einem höheren Risiko ausgesetzt Hyperpigmentierung vor Sonneneinstrahlung.

Melanin bietet auch einige signifikante Anti-Aging-Eigenschaften. Zum Beispiel verhindert der Schutz vor UV-Schäden viele der frühen Zeichen des Alterns, die häufig durch eine lebenslange mäßige Sonneneinstrahlung verursacht werden. Diese ersten paar feinen Linien, Falten und verminderte Elastizität treten bei farbigen Menschen oft erst viel später auf.

Es gibt auch Hinweise darauf, dass Haut mit einem höheren Melaninspiegel eine höhere Zellumsatzrate aufweist, wodurch frische, jugendlich aussehende Hautzellen an der Oberfläche bleiben und das Auftreten trockener, lebloser Haut verhindert wird.

Bisher klingt dies nicht sehr problematisch. Haut mit höheren Melaninmengen ist jedoch nicht nur für eine Hyperpigmentierung prädisponiert, sondern produziert auch häufig natürliche Hautöle, was die Hautpflege zu einer Herausforderung machen kann, insbesondere wenn eine Person reift und mit dem Problem der Pflege alternder Haut bei der Bekämpfung von überschüssigem Öl zu kämpfen hat gleichzeitig. Darüber hinaus sind farbige Menschen anfälliger für die Entwicklung von Keloiden, die selbst bei kleinsten Fehlern oder Einschnitten beim Rasieren auftreten können.

All dies bedeutet etwas, das Sie wahrscheinlich bereits wissen - ein engagierter Ansatz für die richtige Hautpflege kann dazu beitragen, jugendlich aussehende Haut zu erhalten und gleichzeitig Schäden zu vermeiden, für die die Haut in einzigartiger Weise prädisponiert ist.

Verwenden Sie Sonnenschutzmittel - jeden Tag

Da dunklere Haut weniger wahrscheinlich brennt, halten viele Menschen Sonnenschutzmittel für unnötig und lassen sie ganz aus. Es ist zwar weniger wahrscheinlich, dass Ihre Haut brennt, dies bedeutet jedoch nicht, dass all diese UV-Strahlen keinen Schaden anrichten. Ebenso wichtig ist es für Menschen mit dunklerer Hautfarbe, regelmäßig Sonnenschutzmittel zu verwenden.

Warum genau ist Sonnenschutz so wichtig? Lassen Sie uns zunächst über Melanome sprechen. Das Melanom ist die schwerwiegendste Art von Hautkrebs, und im Allgemeinen sind hellhäutige Menschen einem signifikant erhöhten Risiko ausgesetzt. Die Melanomrate bei Weißen beträgt 45,8 Diagnosen pro 100.000 Menschen. Die vergleichsweise Rate für farbige Menschen beträgt 1,35 Diagnosen pro 100.000 Menschen. Dies ist ein großer Unterschied, der zeigt, dass hellhäutige Menschen ein höheres Risiko haben, an Melanomen zu erkranken. Es ist jedoch auch eine Zahl, die zeigt, dass Melanome tatsächlich bei farbigen Menschen auftreten. (Nicht so lustige Tatsache: Der große Bob Marley starb an einem Melanom.)

Während dunkelhäutige Personen weniger wahrscheinlich an Melanomen erkranken, besteht leider ein höheres Risiko, dass sie zu einem späteren Zeitpunkt diagnostiziert werden, wenn die Behandlung des Krebses schwieriger wird. Der Grund dafür ist das Missverständnis, dass dies nicht der Fall ist, so dass sich die Suche nach medizinischer Versorgung häufig erheblich verzögert. Nach Angaben der American Cancer Society beträgt die 5-Jahres-Überlebensrate für Melanome bei Weißen 93%, bei Farbigen jedoch nur 69%. Prävention ist der Schlüssel.

Dies bedeutet, dass Sie jedes Mal, wenn Sie draußen sind, ein Breitspektrum-Sonnenschutzmittel mit einem Lichtschutzfaktor von mindestens 15 verwenden sollten. Dies sollte auch die Zeit einschließen, in der Sie im Inneren der Sonne ausgesetzt sind - beispielsweise wenn Sie neben einem sonnigen Fenster sitzen oder in deinem Auto fahren.

Sonnenschutzmittel verhindern Hautkrebs, indem sie Schäden durch die Sonne verhindern. Dies bedeutet, dass Sonnenschutzmittel auch dazu beitragen, Hyperpigmentierungen und Schäden zu verhindern, die zu Anzeichen vorzeitiger Hautalterung führen können.

Seien Sie proaktiv gegen Hyperpigmentierung

Sonnenschutzmittel sind eine Möglichkeit, Hyperpigmentierungen vorzubeugen, aber Sonneneinstrahlung ist nicht die einzige Ursache. Da je mehr Melanin Ihre Haut enthält, desto wahrscheinlicher ist es, dass mindestens einmal in Ihrem Leben Pigmentprobleme auftreten. Daher ist es wichtig, proaktiv vorzugehen, um die Chancen zu minimieren.

Hyperpigmentierung kann mehrere Formen annehmen. Eines der häufigsten ist Melasma, das sich als Verfärbungsflecken auf Stirn, Wangen, Nase und Kinn zeigt. Wenn Sie jemals von der Schwangerschaftsmaske gehört haben, beziehen sie sich auf Melasma. Dies liegt an der Tatsache, dass Melasma häufig durch Hormone ausgelöst wird, beispielsweise in der Schwangerschaft. Es kann auch zu jedem anderen Zeitpunkt auftreten, wenn eine Frau hormonelle Schwankungen erfährt oder verwendet hormonelle Verhütungsmittel. Andere Faktoren wie die Genetik können ebenfalls ins Spiel kommen.

Auf diese Weise scheint es, als ob nichts getan werden kann. Es gibt jedoch viele Dinge, die Sie zu Ihrer Hautpflegeroutine hinzufügen können, um die vorhandene Hyperpigmentierung zu verbessern. Zum Beispiel einschließlich Hautpflegeprodukte, die enthalten Antioxidantien wie Vitamin C und E oder grüner Tee helfen Ihrer Haut, den Schaden auf zellulärer Ebene zu reparieren. Retinol ist auch eine ausgezeichnete Zutat zur Aufhellung milder Hautverfärbungen und zur Glättung Ihres Hauttonus. Wenn Sie noch nie ein Retinol-Produkt verwendet haben, beginnen Sie mit einem Testfleck auf Ihrer Haut, um Ihre Empfindlichkeit zu beurteilen.

Umgang mit Akne und Hautreizungen

Da Melanin mit einer Zunahme der Ölproduktion zusammenhängt, kann es für Farbige schwierig sein, mit ihrer Hautpflege das richtige Gleichgewicht zu finden. Die überschüssige Ölproduktion ist vom Anti-Aging-Standpunkt aus gut, aber nicht so groß, wenn es um Akne geht.

Für Menschen mit dunklerer Haut ist es äußerst wichtig, in eine Hautpflege zu investieren, die Öl entfernt und sanft peelt, um die Auswirkungen von Hautunreinheiten auf die Haut zu minimieren. Akne und andere entzündliche Hauterkrankungen können eine lang anhaltende Hyperpigmentierung hinterlassen, und es besteht auch das Risiko, Keloide zu entwickeln, falls die Hautunreinheiten gereizt werden.

Der Schlüssel ist, a zu finden sanfter Reiniger Das macht den Job, ohne die Haut auszutrocknen. Darüber hinaus sollten Sie regelmäßig ein Peeling durchführen. Ein Peeling verhindert die Bildung von Akne, indem es die Schichten abgestorbener Hautzellen entfernt, die sich auf der Hautoberfläche ansammeln können. Es hilft auch, den Zellerneuerungsprozess zu beschleunigen und vorhandene Fehler zu behandeln - aber nur, wenn es sanft ist.

Beim Peeling sprechen wir nicht über diese harten, grobkörnigen Formeln. Produkte, die „scharfe“ Inhaltsstoffe wie Muscheln oder Körner enthalten, können die Haut durch Kratzen schädigen, Reizungen verursachen und das Problem verschlimmern. Wählen Sie stattdessen a sanftes enzymatisches Peeling Dies funktioniert nur, indem der „Kleber“ aufgelöst wird, der diese lästigen abgestorbenen Hautzellen an der Hautoberfläche hält. Wenn Ihre Haut jedoch gereizt ist, warten Sie am besten, bis die Entzündung abgeklungen ist, bevor Sie ein Peeling durchführen.

Verwenden Sie eine Feuchtigkeitscreme

Selbst wenn sich Ihre Haut auf der Ölseite befindet, ist es dennoch wichtig, eine Feuchtigkeitscreme zu verwenden, die für Ihre Haut formuliert ist. Ein sanftes, natürliche Feuchtigkeitscreme ist ein guter Ausgangspunkt, da es hilft, Ihre Haut auszugleichen und die essentielle Feuchtigkeit bereitzustellen, ohne Ihre Haut weiter zu reizen.

Wenn Sie zu reifen beginnen, wird die richtige Befeuchtung noch wichtiger. Suchen Sie nach Anti-Aging-Produkten wie Seren, die Antioxidantien oder Retinole enthalten, um Ihre Haut gleichmäßig zu straffen und die ersten Anzeichen von Hautalterung in Schach zu halten.

Verbinden Sie sich mit einem Dermatologen

Wir hören ständig, wie wir den Arzt zu unserer regelmäßigen Untersuchung aufsuchen sollten, aber es ist überraschend, wie selten erwähnt wird, dass ein Besuch bei einem Dermatologen in Ihre jährliche Selbstversorgung einbezogen werden sollte.

Wenn Sie keinen Dermatologen haben, ist es jetzt an der Zeit, einen zu bekommen. Sie sind die Fachleute, die Ihnen helfen können, Ihre aktuelle Hautgesundheit zu beurteilen und zu beurteilen, was sie braucht, um gesund zu werden und zu bleiben. Sie bieten auch jährliche Hautuntersuchungen an, die für die Früherkennung aller Formen von Hautkrebs von entscheidender Bedeutung sind. Ein Dermatologe kann Ihre Fragen und Bedenken zur Hautpflege auf eine Weise beantworten, zu der ein Hausarzt nicht in der Lage ist.

Eine Sache, die besonders wichtig ist, wenn Sie einen Dermatologen suchen, ist die Suche nach einem, der Erfahrung in der Arbeit mit Menschen mit Farbe und ihrer einzigartigen Hautpflege hat. Ein Dermatologe, der keine Erfahrung hat, empfiehlt möglicherweise Behandlungen, die für viele seiner Patienten gut funktionieren, aber bei Farbigen möglicherweise Probleme verursachen können. Beispielsweise werden häufig verschiedene Lasertypen für die Verwendung auf farbiger Haut für verschiedene Laserbehandlungen bevorzugt.

Genießen Sie Ihre schöne Haut

Ihre Haut ist eines der wichtigsten Güter, die Sie haben, und es ist wichtig, sie mit Sorgfalt und Respekt zu behandeln. Wenn Sie sich jetzt die Zeit nehmen, Ihre Haut richtig zu pflegen, bleiben Sie auch in den kommenden Jahren gesund und jugendlich.

Leave a comment

All comments are moderated before being published