Die Gefahren von Pthalaten

Als informierter Verbraucher denken Sie gerne daran, dass Sie die besten Entscheidungen für sich und Ihre Familie treffen. Wenn Sie ein Auge auf die Nachrichten, kann es fühlen, als ob alles schlecht bis zu einem gewissen Grad ist und dies macht die Herausforderung, die Auswahl der besten Produkte ein bisschen überwältigend. Die beste Beratung könnte sein, Ihre Schlachten abzuholen und sich auf Produkte und Unternehmen zu konzentrieren, die Ihre Werte unterstützen und Ihre Gesundheit schützen. Um dies zu erreichen, müssen Sie jedoch einige der gefährlichsten Chemikalien kennen, die in vielen Ihrer gemeinsamen Haushalts-und Körperpflegeprodukte zu finden sind. Eines der meisten davon sind Phthalate.

Phthalate sind eine Gruppe von Chemikalien, die entweder als Weichmacher oder als Auflösemittel verwendet werden, und Sie kommen unzählige Male am Tag mit ihnen in Kontakt. Als Weichmacher werden Phthalate verwendet, um Plastik flexibler und härter zu brechen. Als Lösungsvermittler werden sie in chemischen Formeln eingesetzt, um zu bewirken, wie sich ein Produkt anfühlt, riecht und funktioniert. Es gibt viele verschiedene Arten von Phthalaten, die verwendet werden. Wenn Sie einen neuen Bericht über Phthalate Chancen lesen, sind es entweder DEP (Diethylphthalat), DBP (Di-n-butylphthalat), DMP (Dimethylphthalat), oder DEHP (Di-2-ethylhexyl), aber es gibt andere, die häufig auch verwendet werden.

Bevor es wirklich zu allen möglichen negativen Auswirkungen von Phthalaten kommt, ist es wichtig, wirklich zu verstehen, wie häufig sie in Ihrem täglichen Leben sind. Hier ist nur eine "kurze" Liste von einigen der vielen Produkte, die Phthalate enthalten können.

  • Duftstoffe, einschließlich Körpersprays, Parfüms, Kolognes, Lufterfrischer, etc.
  • Nagellack
  • Farbige Kosmetika
  • Deodorant
  • Körperlotionen und Cremes
  • Gesichtsfeuchtigkeitsspender
  • Haar Styling Produkte, einschließlich Sprays, Gele, Mousses und Pomaden
  • Shampoo
  • Körperwäsche
  • Baby-Lotion
  • Baby Shampoo
  • Stillende Nippelcreme
  • Nasse Wipes
  • Diaper Hautausschlag Salbe
  • Baby Oil
  • Babypuder
  • Spielzeug
  • Kunststoffbehälter für Lebensmittel
  • Plastikhaushaltsartikel
  • Waschmittel
  • InsektenRepellent
  • Vinylboden
  • Teppichboden
  • Duschvorhänge
  • Regenmäntel
  • Milchprodukte
  • Fleisch
  • Plus Viele Mehr

Im Grunde, wenn Sie leben, essen und atmen Sie werden in Kontakt mit den Phthalaten an einem bestimmten Punkt des Tages kommen, egal, wie hart Sie versuchen, sie zu vermeiden. Sie können nur so viel kontrollieren. Auch wenn unsere persönlichen Pflegeprodukte möglicherweise keine Phthalate enthalten, ein Besuch in Ihrem Lieblingsrestaurant und Sie könnten die Belichtung durch die Handseife in der Toilette, die Utensilien, die sie in der Küche verwenden, Düfte in der Luft, Rückstände von den Gönnern, die vor Ihnen waren, etc. Wenn Sie darüber nachdenken, könnten Sie sich verrückt machen. Das Ziel ist es, die Exposition so weit wie möglich durch persönliche Entscheidungen zu reduzieren.

Es liegt auf der Hand, dass Phthalate häufig verwendet werden, also wie schlimm können sie es sein? Phthalate werden leicht in Ihren Körper aufgenommen und bewegen sich schnell durch Ihr System. Sie sollen ähnlich wie Hormone wirken, die die Prozesse der eigentlichen, echten Hormone verdrängen und unterbrechen könnten. Das kann eine unglaubliche Wirkung auf Ihren gesamten Körper haben. Hier sind nur einige Beispiele für einige der möglichen negativen Auswirkungen von Phthalaten.

  • Frauen sollten besondere Vorsicht anwenden, um Phthalate so weit wie möglich zu vermeiden, während sie aus einer Reihe von Gründen schwanger sind. Untersuchungen haben festgestellt, dass Frauen, die höhere Phthalate hatten, während sie schwanger waren, bei Säuglingen, die Anzeichen für hormonelle Störungen zeigten, eher eine Geburt erhielten. Dies konnte bei Männern als unreife Genitalentwicklung und eine Veranlagung gesehen werden, weniger an stereotypem Männerspiel interessiert zu sein, wenn älter. Weibchen, die diesen Müttern geboren wurden, waren bei abnormaler Brustdrüsenentwicklung stärker gefährdet. Es scheint, dass Phthalate einen konkreten Effekt auf das männliche Sexualhormon Testosteron haben.
  • Babys mit ihren kleineren, sich entwickelnden Körpern und endokrinen Systemen sind besonders empfindlich gegenüber Phthalaten. Der Effekt ist so zu beachten, dass in 2008 Phthalate verboten wurden, in der Herstellung von Babyspielzeug verwendet zu werden. Das ist zwar eine gute Nachricht, aber überlegen Sie, wie viele Spielzeuge noch vor dieser Zeit noch im Einsatz sind.
  • Höhere Phthalate sind mit einem erhöhten Risiko des metabolischen Syndroms verbunden. Metabolismus-Syndrom ist ein Oberbegriff für eine Gruppe von Symptomen, die Ihr Gesamtrisiko für die Entwicklung von Herzerkrankungen und andere Gesundheitsbedingungen erhöhen. Zu den Symptomen des metabolischen Syndroms gehören eine größere Taille, die Schwierigkeit, Gewicht zu verlieren, erhöhte Blutzuckerwerte, Bluthochdruck, hohe Triglyceridwerte und erhöhte Cholesterinwerte.
  • Höhere Phthalate wurden sowohl bei Männern als auch bei Frauen mit hormonspezifischen Bedingungen verbunden, einschließlich schwererer Hitzewallungen bei menopausalen Frauen und erektiler Dysfunktion bei Männern.
  • Hohe Phthalate können die Fruchtbarkeit, insbesondere bei Männern, beeinträchtigen.
  • Sie können zu Atemwegserkrankungen wie Bronchitis oder Asthma beitragen.
  • Einige Arten von Phthalaten werden als potenzielle menschliche Karzinogene aufgeführt und haben sich als verantwortlich für Leberkrebs bei Labortieren erwiesen.

Nun, das ist eine ziemlich große Liste, und das ist sehr ernst. Die nächste Frage lautet: "Was kann getan werden?"  Während Phthalate in einigen Produkten wie Babyspielzeug verboten wurden, sind sie immer noch so weit verbreitet, dass es nahezu unmöglich ist, sie ganz zu meiden. Sie sind so häufig, dass eine Studie ergab, dass neunzig Prozent der getesteten Menschen nachweisbare Phthalate in ihrem Urin hatten. Ihr bester Ansatz ist es, zu lernen, wie man sie so weit wie möglich vermeiden kann.

Eine der häufigsten Quellen für Phthalatexposition ist die Verwendung von persönlichen Pflegeprodukten. Die durchschnittliche Frau nutzt jeden Tag von zehn bis zwanzig persönlichen Pflegeprodukten. Es wird geschätzt, dass diese Zahl für Teenager und junge erwachsene Frauen höher ist. Denken Sie an die gesamte Phtalatexposition, die dies verursachen könnte, wenn Sie sich dieser Zutat in Ihren Produkten nicht bewusst sind. Hier sind ein paar Tipps für die Auswahl sauberer, sicherer phthalatfreier Körperpflegeprodukte.

  • Achten Sie vor allem auf Produkte, die die Tatsache fördern, dass sie phthalatfrei sind. Einige Unternehmen können versuchen, Sie mit einem "natürlichen" Bild zu täuschen, so ist es wichtig, Ihre Forschung zu tun. Wählen Sie Unternehmen mit dem Ruf, nicht potenziell schädliche Inhaltsstoffe, wie Phthalate, in ihren Formeln zu enthalten.
  • Wenn Sie es auf Ihren Körper setzen, ist es wichtig, die Etiketten zu lesen. Zugegeben, manchmal werden Phthalate nicht aufgeführt oder sind schwer zu erkennen. Wenn Sie jedoch eine Zutat sehen, die das Wort "Phthalat", "Duftstoff" oder "Parfum" enthält, können Sie es für eine natürlichere Alternative beiseite schieben.
  • Apropos natürliche Alternativen, nur weil Sie Phthalate meiden, bedeutet nicht, dass Sie Ihre Lieblings-Düfte verlassen müssen. Reine, ätherische Öle sind ideal für das Hinzufügen von schönen, natürlichen Düften, um nur über jedes Produkt. Außerdem können sie verdünnt und als allnatürliches Parfümduft verwendet werden.
  • Seien Sie besonders vorsichtig bei der Auswahl von Produkten für Babys und Kinder. Einige der beliebtesten Marken haben die schlechtesten Zutaten. Es gibt viele Websites, die Ihnen helfen, Sie zu persönlichen Pflegeprodukten, die keine schädlichen Zutaten enthalten.

Während persönliche Pflegeprodukte Ihre Nummer eins sein könnten, sind sie nicht der einzige Ort, an dem Sie über den ganzen Tag auf Phthalate stoßen werden. Sie möchten auf diese Weise zur Kenntnis nehmen, wie Sie Ihre Exposition gegenüber anderen Quellen verringern können.

  • Wenn Sie Kinder haben, sollten Sie in Erwägung ziehen, Spielzeug, das vor 2008 hergestellt wurde, zu graben, wenn das Verbot von Phthalaten in Spielzeug hergestellt wurde. Das Verbot umfasste auch bestimmte Gegenstände, die häufig von Kleinkindern verwendet werden, einschließlich Lunchboxen und Rucksäcken.
  • Lieben Sie diesen neuen Plastikgeruch? Sie könnten mehr mit ihm vertraut sein, als der berühmte "neue Autogeruch", oder der Geruch eines neuen Duschvorhangs. Wenn ein Element einen nachweisbaren Duft hat, der sofort an "neuen Kunststoff" erinnert, enthält es wahrscheinlich Phthalate.
  • Phthalate können aus Lebensmittelbehältern, die Phthalate enthalten, in Ihre Nahrung auslaugen. Für Ihren persönlichen Gebrauch, stellen Sie sicher, Container zu kaufen, die phthalatfrei sind. Beim Kauf von Lebensmitteln in Kunststoff verpackt suchen Sie nach den Zahlen 3 oder 7 auf der Verpackung. Dies ist ein Indikator dafür, dass Phthalat in der Verpackungsproduktion verwendet wurde. Verpackungen mit den Zahlen 1, 2 oder 5 sind Ihre sichersten Wetten. Auch, Mikrowelle Lebensmittel nicht in Behältern, die Phthalate enthalten, da dies die Rate erhöhen kann, mit der Ihre Nahrung die Chemikalien absorbiert.
  • Staub häufig. Staubpartikel können Phthalate tragen, die Sie leicht einatmen können.
  • Kaufen Sie Wasserfilter für alle Wasserquellen in Ihrem Haus. Diese können Phthalate nicht nur aus Ihrem Trinkwasser, sondern auch aus Ihrem Badewasser herausfiltern.
  • Essen Sie nach Möglichkeit biobiologische, pestizidfreie Lebensmittel.
  • Schließlich, motivieren und in Bewegung zu bringen. Schweiß hilft Ihrem Körper, sich von Giftstoffen, einschließlich Phthalaten, zu befreien. Dieses tägliche Training könnte Ihre Gesundheit in mehr Weise verbessern, als Sie für möglich gehalten haben.

Als Konsumkultur haben wir bestimmte Dinge wertschätzen können, und wir haben auch blind erwartet, dass die Unternehmen, die uns Mitprodukte liefern, unser bestes Interesse haben. Leider ist dies bei vielen Unternehmen nicht der Fall; jedoch gibt es eine wachsende Bewegung in Richtung verantwortungsvolle Fertigung, die diese Tatsache würdigt, dass Ihre Gesundheit wichtiger ist als alles andere. Sie müssen sich nicht zwischen Qualität und Reinheit entscheiden. Sie können nicht nur beides bekommen, Sie sollten es auch verlangen. Die Umweltarbeitsgruppe ist eine Organisation, die sich der Verbrauchererziehung verschrieben hat. Wenn Sie ihre Website besuchen, haben Sie Zugang zu großartigen Informationen und Verbraucherführern, die Ihnen helfen, die negative Seite vieler gängiger Chemikalien zu verstehen und Ihnen zu helfen, Entscheidungen darüber zu treffen, wie Sie Unternehmen, die nach Ihnen Ausschau sind, am besten unterstützen können, indem Sie sich verpflichten, toxinfreie Produkte bereitzustellen. Dies ist besonders wichtig für Ihre Körperpflegeprodukte, die fast sofort durch Ihre Haut aufgenommen werden.

Sie sind ein kluger, informierter Verbraucher, der Integrität und Qualität schätzt. Es gibt keinen Grund, warum Sie sich mit minderwertigen Produkten zufrieden geben müssen, die Ihrem Körper und der Umgebung, in der Sie leben, einen Bärendienst erweisen. Entschließt euch, Phthalate so weit wie möglich aus eurem Leben zu entfernen und dabei zu helfen, eine gesündere Zukunft für euch selbst und die Menschen zu schaffen, mit denen ihr euer Leben teilt.

Leave a comment

All comments are moderated before being published