Die Körperpflege-Produkte Safety Act – Warum Sollten Sie Kümmern

, Wenn Sie aus dem Bett aufgestanden heute morgen, was waren die ersten Dinge auf Ihrer to-do-Liste? Wenn Sie wie die meisten Menschen, Sie beteiligt Akte des selbst-Pflege. Haben Sie vielleicht goss ein Glas Wasser zu stillen morgens Ihren Durst, Sie aßen wahrscheinlich Frühstück, nahm eine Dusche oder zumindest reinigte Ihr Gesicht. Es gibt auch eine gute chance, dass Sie verwenden werden, mehrere Hautpflege-Produkte oder Kosmetika, bevor Sie sich in Ihre routine für den rest des Tages.

Wenn Sie trinken Sie Ihr Wasser, Essen Sie Ihr Frühstück und die Pflege Ihrer Haut, werden Sie wahrscheinlich denken nicht über die Schäden, die diese Dinge verursachen könnten. Dies ist, weil Sie über ein gewisses Maß an Vertrauen in Personen und Unternehmen, bringen Sie die Produkte, die Sie jeden Tag benutzen. Das problem sind wir heute gegenüberstehen, ist, dass Vertrauen ist nicht immer gut verdient, und jetzt ist die Zeit für uns, etwas dagegen zu tun.

Wir haben alle gesehen, wie Sie vor: Die Listen der toxischen Inhaltsstoffe, die Sie vermeiden sollten bei der Wahl Ihrer Hautpflege-Produkte. Diese Listen enthalten Zusatzstoffe wie Parabene,, Phthalate, Formaldehyd und Toluol. Es ist wichtig zu nähern, Ihre Hautpflege und Kosmetik-Einkäufen bewaffnet mit den Informationen, um die besten Entscheidungen für Ihre Gesundheit, aber es ist schwer nicht zu Fragen, einige sehr wichtige Fragen.

Warum, so die Verbraucher, werden Sie in die Lage versetzt, von der Sortierung durch Inhaltsstoff-Listen gefüllt mit giftig-add-ins? Wenn Sie giftig sind, warum sind Sie erlaubt, in Ihre Produkte und warum ist nicht jemand, Sie zu schützen, und die, die Sie lieben, aus dem die potenziell schädliche Nebenwirkungen dieser Wirkstoffe? Bei OZNaturals, wir haben diese Fragen für eine lange Zeit, und wir haben eine Verpflichtung verwenden nur Natürliche, sanfte und ungiftige Inhaltsstoffe in unseren Produkten. Das ist unsere Wahl, und es ist strikt auf freiwilliger Basis. Leider, die meisten der Hautpflege-und Kosmetik-Industrie nicht machen die gleiche Wahl. Es gibt auch einen bemerkenswerten Mangel an Transparenz über das, was geht in die Produkte, die Millionen von Amerikanern jeden Tag verwenden. Das ist, warum wir sind so aufgeregt, um zu bekommen, hinter dem sich einige sehr spannende aktuelle Gesetzgebung. Wir möchten, dass Sie mehr wissen, so dass Sie auch anbieten können Ihre Unterstützung für die Ursache.

Die Körperpflege-Produkte Safety Act

Eine geplante parteiübergreifende Rechnung, eingeführt von Senator Dianne Feinstein (D-Kalifornien) und Senator Susan Collins (R-Maine), genannt der Körperpflege Produkte, die Sicherheit und das Gesetz erfordern würde Unternehmen, um sicherzustellen, dass Ihre Produkte sicher waren vor der Vermarktung an die Verbraucher. Die Rechnung ist auch mit dem Ziel, die FDA mit den tools, die zum Schutz der öffentlichkeit. Für Unternehmen in den Vereinigten Staaten, dieses Gesetz ist längst überfällig.

Unsere Bundesgesetze entwickelt, um Sie zu schützen, indem Sie sich vergewissern, dass Ihre Hautpflege-Produkte und Kosmetika sind sicher haben, blieb relativ unverändert seit 1938. Das ist richtig. Die Gesetze schützen sollen, sind Sie überholt durch die über 80 Jahre. Außerdem fallen wir deutlich hinter anderen entwickelten Ländern in Bezug auf die Anzahl der potenziell schädliche Inhaltsstoffe, dass wir bereit sind, zu verbieten, in der Fertigung. Zum Beispiel, hat Kanada eine verbotene oder eingeschränkte Liste von 800, während die EU regelt als 1.500 Zutaten. Das ist toll! Wo tun, fallen wir auf der Liste? In den Vereinigten Staaten, wir verbieten oder einschränken, nur 11 Inhaltsstoffe, ein Bruchteil des in anderen Ländern.

Die Körperpflege-Produkte Safety Act wäre der erste Schritt in der Veränderung dieser Zahl. Nach ewg.org diese Rechtsvorschriften Begehen würde die FDA zu tun, eine Sicherheitsüberprüfung von fünf Körperpflege Zutaten pro Jahr. Die ersten Bewertungen umfassen würde, die Inhaltsstoffe sind von höchstem Interesse, wie Formaldehyde und Parabene.

Zudem, das Gesetz würde auch den von der FDA mit den tools zum Schutz Ihrer Hautpflege-Produkte in der gleichen Weise, dass Sie befugt sind zu schützen, Ihre Nahrungsquellen. Hier sind einige der wichtigsten Punkte der Rechtsvorschriften auf der Webseite nach.

  • Unternehmen wären verpflichtet, ein register der Einrichtungen.
  • Unternehmen würden verpflichtet werden, offenzulegen, die Zutaten, die Sie verwenden, um FDA.
  • Hersteller wäre erforderlich, um sicherzustellen, dass die Produkte in einer sauberen Umgebung.
  • Die FDA konnte inspizieren die Fabriken und Aufzeichnungen.
  • Unternehmen würden verpflichtet, ernsthafte nachteilige Ereignisse, die FDA innerhalb von 15 Tagen.
  • Die FDA kann verlangen, Rückrufe von gefährlichen Produkten.
  • Die FDA kann verlangen, spezifische Kennzeichnung und Warnhinweise für Produkte, die Inhaltsstoffe enthalten, die nicht für alle Bevölkerungsgruppen.

Es ist schockierend zu erkennen, dass diese einfachen, gesunden Menschenverstand Anforderungen sind nicht bereits an Ort und Stelle, aber das ist die Realität. Trotzdem, wir denken, dies ist ein guter start. Nun, reden wir ein paar Minuten über, warum dieses Gesetz so wichtig.

Die Versteckten Gefahren in der Hautpflege-Produkte

Wir neigen dazu zu vergessen, dass unsere Haut ist ein organ. Was wir auf es absorbiert werden kann, in unseren Körper. Jene Zutaten, die machen Ihre lotion glide ein wenig einfacher, oder Ihr shampoo ein bisschen sudsier, reagieren Sie auf eine völlig verschiedene Weise im Körper.

In aller fairness, die einige angeblich giftige Inhaltsstoffe kann Hinzugefügt werden, um Hautpflege-Produkte in Mengen, die klein genug sind, werden allgemein als sicher. Das problem ist, dass es noch nicht genug Forschung, um zu bestimmen, was ein Sicheres Niveau wirklich ist, und die möglichen Auswirkungen der langfristigen Exposition, vor allem bei Produkten für Säuglinge und Kinder, die empfindliche Systeme, die sind noch in der Entwicklung.

Während ein oder zwei Anwendungen möglicherweise keine Auswirkungen haben, müssen wir schauen mehr auf die möglichen Auswirkungen der Verwendung von Ihrem Lieblings-Feuchtigkeitscreme für Jahre auf einer täglichen basis. Wurde dies nicht getan.

Formaldehyd ist möglicherweise das beste Beispiel für eine eindeutig toxische Zutat in Körperpflege-Produkten.

Die Verwendung von Formaldehyd ist nicht geregelt, in Körperpflege-Produkten, außer in den Nagelhärter wo das Niveau kann nicht mehr als 5 Prozent. Die bekanntesten Nebenwirkungen von Formaldehyd sind Hautreizungen, zusammen mit Reizungen der Schleimhäute, wie Augen, Nase und Rachen. Salon Arbeiter, die erbrachten Leistungen, wie Brasilianische blow outs, die erfordern erweiterte Exposition gegenüber Formaldehyd-Produkte, Nebenwirkungen wie Nasenbluten und Halsschmerzen.

Formaldehyd ist auch ein bekanntes Karzinogen. So, wir müssen beginnen, uns zu Fragen, wenn die potenziellen Vorteile überwiegen die möglichen Risiken von toxischen Inhaltsstoffen. Wenn wir ehrlich sind, die Antwort ist sehr selten.

Zusätzlich zu Formaldehyd, sind hier ein paar andere "schmutzige" Zutaten halten Sie ein Auge für Ihre Körperpflege-Produkte.

  • Parabene -
  • Phthalate -
  • Triclosan
  • Resorcin
  • Erdöl
  • Methylisothiazolinone
  • Sodium lauryl sulfate,
  • Propylenglykol
  • - Toluol

 

, Was Sie schon Jetzt Tun Können um Ihre Gesundheit zu Schützen

, Nur weil unsere Vorschriften über die Körperpflege-Produkte sind eine hinter der Zeit bedeutet nicht, dass Sie machtlos sind. In der Tat, jetzt ist die Zeit, um zu zeigen, wie mächtig Sie sind. Hier sind einige Dinge, die können Sie heute tun, um sich selbst zu schützen und diejenigen, die Sie interessieren, für ein gesünderes morgen.

  • Machen Sie eine Verpflichtung zum Kauf von Hautpflege-und Kosmetik-Unternehmen, die Wert auf Ihre Gesundheit durch die Begrenzung oder Beseitigung ganz, potenziell giftige Inhaltsstoffe. Wenn der Bedarf klar ist, wird die Industrie irgendwann reagieren mit mehr Optionen für umweltverträglichere Produkte.
  • Werden Sie vertraut mit, die Hautpflege-Produkte gelten als die gefährlichsten. Erfahren Sie, wie und warum Sie verwendet werden, zusammen mit den möglichen Nebenwirkungen. Lesen Sie die Etiketten. Ihre eigene Forschung zu tun und lernen alles, was Sie können.
  • Achten Sie auf Ihren Körper von innen heraus. Ausreichende Flüssigkeitszufuhr und Ernährung kann ein langer Weg in halten Sie gesund und suchen Ihre besten. Wenn Ihre Haut ist strahlend und leuchtend von smart lifestyle-Entscheidungen, vielleicht finden Sie sogar, dass Sie gar nicht brauchen, wie viele Körperpflege-Produkte wie du gedacht hast.
  • Seien Sie ein versierter Verbraucher. Bevor Sie bei einem Unternehmen kaufen, finden Sie heraus, was ihre Richtlinien und Praktiken sind. Stellen Sie sicher, dass vollständige Zutatenlisten für jedes Produkt verfügbar sind, an dem Sie interessiert sind. Wenn Ihnen das, was Sie sehen, nicht gefällt, lassen Sie es sie wissen. Wenn sie in sozialen Medien sind, kann dies ein großartiger Ort sein, um Ihre Fragen über ihre Praktiken bekannt zu machen, während sie für andere Menschen ans Licht gebracht werden.
  • Erfahren Sie mehr über das Personal Care Products Safety Act. Lesen Sie mehr über die Gesetzgebung Hier.

Sprechen Sie schließlich das Wort. Tätigen Sie Anrufe, e-Mails oder schreiben Sie Ihren Senatoren, um sie darüber zu informieren, dass Sie den Personal Care Products Safety Act unterstützen und warum. Es gibt Stärke in Zahlen, und gemeinsam können wir eine schönere Welt aufbauen, die für alle sicherer ist.

 

 

Leave a comment

All comments are moderated before being published